Grünes Büro

Unser Grünes Büro ist in der Deichstraße 4. Dort ist das Wahlkreisbüro von Stefan Wenzel (MdB) sowie die Büros des Orts- und Kreisverbandes sowie der Stadtrats- und Kreistagsfraktion.

Stefan Wenzel - Bundestags-abgeordneter des Wahlkreises Cuxhaven/Stade II

Stefan Wenzel

Stefan Wenzel - MdB des Wahlkreises Cuxhaven - Stade II. Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Mehr Infos? hier geht's zu Stefan Wenzels ... »mehr

Eva Viehoff - Landtagsabgeordnete für die Region Cuxhaven

Eva Viehoff, MdL

Eva Viehoff aus Loxstedt ist  seit der  niedersächsischen Landtagswahl im Herbst 2017 im Landtag. Sie wurde im Herbst 2022 wiedergewählt. Eva Viehoff wurde im November 2022 in den erweiterten Fraktionsvorstand gewählt. ... »mehr

Die neue Grüne Welle ist da!

... erhältlich an unseren Info-Ständen und in unserem Grünen Büro.

Holzkraftwerk Cuxhaven

Warum das Holzheizkraftwerk in Cuxhaven ablehnen?
hier gibt es  Informationen.

Elbanhörung

„Ist der Lebensraum Elbe noch zu retten?“
hier geht es zu den Präsentationen der Expert*innen

Tourismus und Kultur

10.07.2022

Tourismus und Mobilität

Wie kann es gelingen, einen umweltverträglichen, nachhaltigen Toursimus in der Region zu verwirklichen? Welchen Beitrag kann der Bereich "Mobilität"  leisten?   Zu einer öffentlichen Gesprächsrunde hatte der Kreisverband eingeladen:Norbert Plambeck für die Tourismuswirtschaftsgemeinschaft (TWG) aus ... »mehr
07.08.2021

Grüne: Erhebliche Skepsis zur Landesgartenschau-Bewerbung Cuxhavens

Die ersten Pläne für die Landesgartenschau sind vorgestellt, viele der Cuxhavener Grünen haben die Präsentation in der letzten Woche im Fort Kugelbake besucht. „Mit dem Thema Landesgartenschau haben wir uns bei unserer Programmdiskussion zur Kommunalwahl im Herbst bereits intensiv auseinandergesetzt“,  so der Vorstand des Grünen Ortsverbandes, “unsere grundlegende Bedingung ist selbstverständlich, die Umwelt- und Klimaauflagen zu erfüllen.“ Als wichtige Punkte benennen wir: keine Neuversiegelungen, vorhandene Schutzgebiete erhalten (Beispiel: Moorwiesen), gute Erreichbarkeit mit Öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad und zu Fuß.  Der allgemeine Tourismus in Cuxhaven darf nicht beeinträchtigt sowie die städtischen Finanzen nicht zusätzlich belastet werden. „Unser Fazit bereits in unserem im Frühjahr erarbeiteten Programm zur Stadtratswahl: Wir sind skeptisch, ob unter diesen Voraussetzungen in Cuxhaven eine Landesgartenschau möglich ist.“

Bei der Standortwahl geht es um die Frage, ob in einer jetzt schon sehr gut frequentierten, für Einheimische und Urlaubende bedeutsamen Grünanlage der Stadt die Landesgartenschau gut gesetzt sei. Es würden dort erhebliche Eingriffe und Bauarbeiten über Jahre hinweg erfolgen. „Die Stadt hat sich nicht die Zeit genommen, verschiedene Standorte zu vergleichen – zumal durch die geplanten Haltepunkte Altenwalde und Altenbruch eine nahe Bahnanbindung im Jahr 2026 auch andernorts gewährleistet sein dürfte“, so Elke Roskosch-Buntemeyer. Die Grünen kritisieren auch die Kurzfristigkeit der Bewerbungs-Entscheidung Anfang September, die eine nötige umfängliche Bürger*innenbeteiligung verhindere.  Bei anderen Gartenschauen war oft ein wichtiges Ziel, dass eine Stadt eine neue Grünanlage oder ein Naherholungsgebiet erschlossen hat, welches danach dauerhaft der Bevölkerung offen steht und den Umwelt- und Klimaschutz fördert, wie etwa der große Seepark in Bremervörde. In Cuxhaven werde lediglich eine Aufwertung bestehender Grünflächen als dauerhaftes Ergebnis bleiben. Sowohl Kurpark als auch Schlossgarten haben einen wertwollen Altbaumbestand, der erhalten werden muss, die Bereiche, wo dort neue Schauanlagen gebaut und gezeigt werden könnten, sind äußerst klein. 

Einzelne Punkte, wie die Anbindung mit Shuttle-Verkehren sowie der Erhalt der Moorwiesen mit den bestehenden Biotopschutzgebieten und des Landschaftsschutzgebietes am Fort Kugelbake bleiben bei dem vorgestellten Konzept offen und vage, bemerken die Cuxhavener Grünen. Und ergänzen: „Die Nachhaltigkeit bei dem Barkassendienst ist nicht dargestellt, auch scheint nicht gewährleistet, dass ausschließlich grüner Wasserstoff verwendet wird.“

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat der Stadt Cuxhaven Bernd Jothe verweist darauf, dass die Zuschüsse des Landes zur Landesgartenschau -verwendet für notwendige dringende Unterhaltungsmaßnahmen in den beteiligten Grünanlagen - auch ein wichtiges Argument für die Landesgartenschau  und eine Chance für eine attraktive Stadtentwicklung bedeuten kann. -  Elke Schröder-Roßbach verweist allerdings darauf, dass bereits Anfang der 1990er Investitionen in Höhe von 6,5 Mio DM (aus europäischen, Landes- und städtischen Töpfen) (gegen die Stimmen der Grünen) zur Vitalisierung des Forts Kugelbake verbaut wurden – ohne die versprochene Wirkung. „Jetzt stehen wieder Investitionen im Fort auf dem Programm der Landesgartenschau. Wie soll sichergestellt werden, dass dies nicht wieder verpufft?“- Bernd Jothe führt fort: Die Diskussionen über die Sinnhaftigkeit einer derartigen Veranstaltung werden derzeit bei den Grünen sehr intensiv auf verschiedenen Ebenen geführt. Die Fraktion warte jetzt - nach der öffentlichen Präsentation im Fort Kugelbake - dringend auf die Vorlage der Verwaltung, damit in den öffentlich tagenden städtischen Ausschüssen und in den politischen Gremien eine Entscheidung über eine Bewerbung überhaupt noch gründlich vorbereitet und getroffen werden könne.

Die Landesgartenschau wird eine ganze Saison lang viele zusätzliche Tagesgäste nach Cuxhaven bringen. Die Grünen befürchten, dass insbesondere der Bereich Döse dies nicht verkraften wird, viel zusätzlicher Autoverkehr entsteht und potentielle Übernachtungsgäste sogar abgeschreckt werden könnten. Anke Christiansen ergänzt: „Wie soll die Klimaneutralität ohne Ertüchtigung der Bahnstrecken möglich sein? Die Grünen verweisen auch hier nochmals auf ihr Kommunalwahlprogramm, in dem es heißt, dass die Stadtentwicklung unter das Ziel der Klimaneutralität gestellt werden muss, um eine lebenswerte und klimaneutrale Stadt für ALLE zu erreichen. Die Finanzen können nicht der alleinige Maßstab sein.

Wenn Norbert Welker bemerkt: „Ich finde, dass alles sehr übers 'Knie gebrochen‘ ist. Für eine ordentliche Planung und umfängliche Bürger*innenbeteiligung brauchen wir mehr Zeit", spricht er damit eine Meinung an, die viele (Grüne) teilen.

31.05.2021

Grüne: Kultur- und Veranstaltungsbranche hat endlich auch in Niedersachsen mehr Unterstützung verdient

Zur heutigen Demonstration der Aktion „Alamstufe rot“ der Veranstaltungswirtschaft vor dem Landtag sagt Eva Viehoff, kulturpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion: Das seit Monaten andauernde Hin und Her der Corona-Verordnungen schafft für die Kultur- und Veranstaltungsbranche leider keine ... »mehr
18.03.2021

Landesgartenschau

Ein Beispiel von einer Landesgartenschau, Quelle Pixabay

Die Cuxhavener Grünen stehen den Forderungen, eine Landesgartenschau nach Cuxhaven zu holen, sehr skeptisch bis ablehnend gegenüber. Im Kooperationsvertrag mit CDU und SPD wurde vereinbart, die Möglichkeiten deiner Landesgartenschau zu prüfen. Ohne vorherige Prüfung der Vor- und Nachteile, soll nun eine Bewerbung auf ... »mehr
16.02.2021

Grünen-Bundestagskandidat Wenzel fordert ein Institut für Tourismusforschung an der Niederelbe “Vor Mallorca und den Philippinen nicht verstecken – Wir setzen auf die lokalen Akteure mit wissenschaftlicher Begleitung“

Blick auf Duhnen, Foto: privat

Der frühere niedersächsische Umweltminister und jetzige Grünen-Kandidat für die Bundestagswahl im Wahlkreis Cuxhaven-Stade II Stefan Wenzel will sich für die Einrichtung eines Instituts für Tourismusforschung an der Niederelbe einsetzen.Mit den Auswirkungen des Klimawandels und der Corona-Pandemie ... »mehr

Gesucht und nicht gefunden?

alle anderen Beiträge zu Tourismus & Kultur finden sich in den jeweiligen Jahren – unter der Seite Archiv bei "Unsere Themen"


Sie vermissen hier Cuxhaven-Infos? - Dann schauen Sie auf der Internetseite des Kreisverbandes vorbei.

Den Kreisverband der Grünen Cuxhaven finden Sie unter:

www.gruene-kv-cuxhaven.de

Die Konto-Nummer des Ortsverbandes von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Cuxhaven

Konto bei der Stadtsparkasse Cuxhaven mit der IBAN DE97 2415 0001 0025 2639 06