NEUE Adresse des Grünen Büros

Unser neues Grünes Büro ist in der Deichstraße 4. Dort ist das Wahlkreisbüro von Stefan Wenzel (MdB) sowie die Büros des Orts- und Kreisverbandes sowie der Stadtrats- und Kreistagsfraktion.

Stefan Wenzel - Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Cuxhaven/Stade II

Stefan Wenzel

Stefan Wenzel - Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Cuxhaven - Stade II ab Herbst 2021. Umweltpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion.

Mehr Infos? hier geht's zu Stefan Wenzels Internetseite; das finden Sie auf dieser Seite und das auf der Kreisgrünenseite.

Eva Viehoff

Eva Viehoff, MdL

Eva Viehoff ist seit der  niedersächsischen Landtagswahl im Herbst 2017 im Landtag. Inhaltlich ist sie zuständig für folgende Bereiche: sie ist Sprecherin für Wissenschaft und Hochschulen, Kultur, Erwachsenenbildung, Denkmalschutz, Arbeitsmarkt, Tourismus, Religion und Eine-Welt-Politik. Regional ist sie zuständig ... »mehr

Holzkraftwerk Cuxhaven - Veranstaltung am 01. Februar

Die Filmaufzeichnung (880 MB) ist nach Anforderung zusendbar. Für die Power Point von A. Ernsting (biofuelwatch) und den Video-Clip (friday's - 12 MB) einfach Gewünschtes anklicken.

Elbanhörung - Präsentationen

„Ist der Lebensraum Elbe noch zu retten?“ - hier geht es zu den Präsentationen der Expert*innen

Sie vermissen hier Cuxhaven-Infos? Dann schauen Sie auf der Internetseite des Kreisverbandes vorbei.

Den Kreisverband der Grünen Cuxhaven finden Sie unter:
www.gruene-kv-cuxhaven.de

Die Konto-Nummer des Ortsverbandes von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Cuxhaven

Konto bei der Stadtsparkasse Cuxhaven mit der IBAN DE97 2415 0001 0025 2639 06

Stadtentwicklung und Finanzen

21.10.2021

Einladung zum Kneipengespräch: Thema Nordheimgelände

Das erste „Kneipengespräch“ findet am 21. Oktober um 19:00 Uhr im Unikat statt. Thema ist ein Informations - und Gedankenaustausch zur neuen Nutzung des „Nordheimgeländes“ in Sahlenburg. Wie ist der Stand der Ausschreibung, was steht drin, welche Fragen oder Anregungen gibt es aus Sicht der Teilnehmenden? Als ... »mehr
14.10.2021

Mitgliederversammlung der Grünen stimmt der Vereinbarung zur Ratsarbeit zu

Die Grünen in Cuxhaven haben in einer engagierten Diskussion auf ihrer gestrigen Ortsversammlung die Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Rat diskutiert. Fraktionen und Vorstände von SPD, Cuxhavenern und Grünen hatten einen Entwurf erarbeitet. „Uns ist wichtig, die Klimaneutralität bis 2035 zu erreichen. Dazu sind in der ... »mehr
07.10.2021

SPD, Bündnis90/Die Grünen und die Wählergemeinschaft Die Cuxhavener haben Vereinbarungzur Zusammenarbeit im Rat der Stadt Cuxhaven erarbeitet

Die Grünen haben in der Stadt Cuxhaven Gespräche mit der SPD und der Wählergemeinschaft "Die Cuxhavener" geführt und eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit in der nächsten Ratsperiode erarbeitet. Der Vereinbarungstext wird nun der Mitgleiderversammlung der Cuxhavener Grünen zur Diskussion und Abstimmung vorgelegt ... »mehr
06.09.2021

Bebauung des Lohmsmoor – Wir sagen nein!

Das Lohmsmoor mit seinen von Wallhecken unterteilten Feuchtwiesenflächen, auf denen stets Pferde weiden und den Tieren des angrenzenden Wernerwaldes (FFH-Schutzgebiet) als Tränke dient, prägt den naturnahen Charakter des Zentrums von Sahlenburg. Es ist zugleich mit seinem Feuchtigkeitsanteil eine wertvolle Fläche für ... »mehr
28.07.2021

Verlegung Wochenmarkt? - Die Grünen sagen "Nein"

Der Wochenmarkt in Cuxhaven ist einer der bekannten „Aushängeschilder“ in Cuxhaven. Zumeist regionale Anbieter*innen , auch sehr kleine bieten ihre Produkte an. So erhalten die Kund*innen viele saisonal frische Waren, der Erzeugungsweg ist nachvollziehbar. Auf dem Wochenmarkt gibt es „alles“ – das heißt ... »mehr
01.06.2021

Zum neuen Baugesetzbuch: Eine vertane Chance!

Am vergangenen Freitag wurde die Novellierung des Baugesetzbuches verabschiedet „Wir Grünen wollen die bauliche Entwicklung in den Gemeinden auf Ortskerne und vorhandene Freiflächen konzentrieren. Da würde auch ein Bebauungsgebot helfen“, so Wolfgang Steen und Elke Roskosch-Buntemeyer vom Kreisvorstand der ... »mehr
12.04.2021

Antworten für Märkte & Menschen

Einzelhandel: Welche Maßnahmen schlägt die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen vor, um den Einkaufsstandort Cuxhaven, insbesondere die Cuxhavener Innenstadt, zu stärken? Zu einer lebenswerten Innenstadt, in der sich Menschen gerne aufhalten, sich begegnen und treffen gehört mehr als nur der Einzelhandel. Wir ... »mehr
30.03.2021

Grüne fragen zum Lohmsmoor: Kann an einem fragwürdigen Standort tatsächlich ein „Modellprojekt“ entstehen?

Das Gebiet Lohmsmoor ist bereits lange im Gespräch: Aktuell befindet sich der Plan mit der Maßgabe eines so genannten „ökologischen Modellprojektes“ in der öffentlichen Auslegung. Gleichzeitig sammeln  Sahlenburger Bürger*innen jetzt Unterschriften gegen das Bebauungsgebiet, besonders wegen des ... »mehr
21.03.2021

Grüne Stadtratsfraktion fragt wegen "real" nach

Nun steht fest: Das Geschäft "real" soll zum Herbst geschlossen werden. In Cuxhaven liegt der Markt zentral. Um keine Brache entstehen zu lassen und um Einkausmöglichkeiten in der Stadt zu sichern, fragen die Grünen im Stadtrat auf Anregung eines grünen Mitglieds nach: 1. Welche Kenntnisse hat die Stadt über die ... »mehr
18.02.2021

"Neuer Alter Fischereihafen" Glückwunsch für Norbert Plambeck und seine Mitstreiter*innen. Dank an die Verwaltung.

Alter Fischereihafen

Wer am Donnerstag am 11. Februar nach der Ratssitzung noch einen Abstecher in den Alten Fischereihafen machen konnte, wurde Zeuge wie ein illuminierter Fischereihafen mit einem roten Licht förmlich verzaubert wurde. „Glückwunsch für diese Überraschung“, so Bernd Jothe.

Zu den vorgelegten Beschlussvorlagen erklären die Stadtratsfraktion und der Ortsvorstand BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN: „Wir freuen uns mit dem Investor, dass es endlich nach gründli­cher Diskussion und harten Auseinandersetzungen mit der Realisierung des Projektes voran­gehen wird.“

Eine schwierige Zeit für Norbert Plambeck und seine "Mitstreiter*innen" in dieser Stadt. Immer wieder gab es Diskussionen um die Realisierbarkeit dieses Projektes. Die einen warte­ten darauf, dass das Projekt scheitert, die anderen hofften darauf, dass es endlich weiter­geht. Die unterschiedlichen Interessenvertreter*innen brachten ihre Fragen und Überlegun­gen ein, so dass es immer wieder zu "Stockungen" bei der Planung gab. „Viele, die den Pla­nungsprozess beobachteten und begleiteten, waren oftmals sehr verwundert und empfan­den es als ärgerlich, wie hier einem Projekt, das auch von uns als herausragend empfunden wird, Steine in den Weg gelegt wurden. Oftmals hatten wir nicht das Gefühl einer „solidari­schen, unterstützenden“ Planung. Hier sei auch nochmals an den letztendlich misslungenen Verkauf des Grundstücks Dugekai erinnert“, so der Ortsvorstand der Grünen.

Die Fraktion und der Ortsverband der GRÜNEN - so Jothe, der Vorsitzender des Stadtent­wicklungsausschusses für Verkehr, Bau und Demografie ist - haben dieses Projekt 5 Jahre lang kritisch und lösungsorientiert begleitet. „Wir haben auch immer wieder das Gespräch mit den Beteiligten geführt.“

Ratsfrau Elke Just, die federführend diesen Prozess in den Arbeitsgruppen begleitet hat, er­innert daran, dass im Dezember 2016 Norbert Plambeck den Zuschlag vom Land Niedersach­sen für den Kauf des Alten Fischereihafens erhalten hatte. Zeitgleich stellte er seine Vorstel­lungen für eine mögliche Entwicklung des Areals der Öffentlichkeit vor. Ein Schmuckstück sollte es werden, der maritime Charakter sollte gleichzeitig erhalten bleiben und das "Tor zur Welt" werden.

Schon im Februar 2017 wurde dann ein Rahmenplankonzept vom Rat der Stadt Cuxhaven beschlossen. Hier wurden die bauleitplanerischen Grundzüge festgehalten. Im Juni 2017 beschloss der Rat der Stadt, mit der AFH GmbH einen städtebaulichen Vertrag abzu­schließen mit der Verpflichtung eines städtebaulichen Wettbewerbes unter Beteiligung der Öffentlichkeit. „Hier haben die CN auch einen wichtigen Beitrag geleistet, indem sie ausführ­lich über die Vorschläge der Architekten berichteten. Des Weiteren luden die CN zu einer Diskussionsrunde in den Hapag-Hallen ein. 600 Personen folgten dieser Einladung. Toll wie dieses Projekt unter Beteiligung vieler Gestalt angenommen hat“, so die Grünen.

„Wir Grünen freuen uns, dass Herr Plambeck über Bürgerbeteiligung versucht hat eine breite Akzeptanz für das Projekt zu erreichen. Dieses ist nicht nur für dieses, sondern auch für an­dere Projekte anzustreben und schon seit Langem eine Forderung der Grünen. Wir hoffen, dass Herr Plambeck die dadurch geweckten Erwartungen auch erfüllen kann, gerade, aber nicht nur in Hinblick auf die zu sanierende Kaimauer. Politisch haben wir diesbezüglich je­denfalls den Weg geebnet“, merkt Robert Babacé hoffungsvoll an.

Bereits am 26.06.2018 hat der Rat dann die Sitzungsvorlage "Zusammenfassung der Juryer­gebnisse in Form eines Masterplanes für den Alten Fischereihafen" bis auf einen Punkt be­schlossen. Geändert wurde für den elbseitigen Hafenkopf, dass die bauliche Entwicklung der Flächen gesondert in einem vorhabenbezogenen Bauleitplanverfahren behandelt werden soll. Wenn dort ein Solitärgebäude entsteht, kann die Höhe bis zu 60 m betragen. Sollte der Vorhabenträger ein "Hafentor" beabsichtigen, darf die Höhe 47 m nicht überschreiten. Dis­kussionen führten dazu, dass es auch Verhärtungen zwischen den Beteiligten gab und es zu Verzögerungen kam. Eine erneute öffentliche Auslegung der Unterlagen führte aber dann dazu, dass die Sitzungsvorlagen vom Oberbürgermeister Uwe Santjer am 18. Januar unter­zeichnet werden konnten. Der Rat hat diese einstimmig verabschiedet. In der Sitzung konn­ten auch die letzten Fragen zu den Kaikantengaragen/Tiefgarage/Garagen/Stellplätzen ein­gebracht und vom Dezernenten Adamski beantwortet werden.

Gesucht und nicht gefunden?

alle anderen Beiträge zu Stadtentwicklung & Finanzen finden sich in den jeweiligen Jahren - siehe Ordner Archiv bei "Unsere Themen"


facebook Instagram    |    Kontakt    |    Impressum    |    Mitglied werden    |    Grüne im Web    |